Billig Technik für Spitzenmodell N97

Eigentlich ein Widerspruch für sich: normalerweise wird billige Technik nicht in Spitzenmodelle, in die “Repräsentanten” eines Unternehmens verbaut. Ganz anders sieht es scheinbar allerdings mit dem N97 von Nokia aus.Ein einzelner Prozessor mit 434 Megahertz soll das Smartphone mit reichlich Power versorgen. Zum Vergleich: das Nokia 5800 XpressMusic hat einen Prozessor von 369 Megahertz, welcher das Touchscreen-Handy schon etwas langsamer macht. Jedoch besitzt das I8910 HD von Samsung einen höhergetakteten Prozessor: 600 Megahertz leistet dieser, zu sätzlich besitzt das Gerät einen Co-Prozessor für verhältnismäßig aufwendige Grafiken.

Doch ist das die richtige Methode zum sparen? Nein, ich denke nicht. Das, was ein gutes Image ausmacht, sind gute Geräte. Und diese können nicht Bedürfnisse von den Endbenutzern stillen, wenn es lahme Dinger sind. Ich zum Beispiel hasse nichts (?) mehr an Handys, als dass Sie träge sind. Und somit würde ich das N97 auch nicht weiterempfehlen, wenn es mir zu längsam ist – selbst wenn es sonst wie tolle Funktionen hat. Das heißt für Nokia: weniger Kunden, weniger schwarze Verkaufszahlen, weniger Geld. Wenn es ein toller Prozessor wäre, dann wäre das genau andersrum.

Für Deutschland hat Nokia noch keinen konkreten Termin festgelegt und auch noch keinen Preis. In Italien wird es von einem Mobilfunkanbieter (TIM) für 599 Euro angeboten. Das Samsung I8910 HD kann man bei Amazon vorbestellen: in silber, blau und rot.

via areamobile // Meine Meinung bezieht sich nicht aufs entgültige Gerät N97, es beruht sich vorerst nur auf ein Gerücht. //Quelle der Welt/Uhr im Beitragstop: sxc.hu

3 Kommentare zu „Billig Technik für Spitzenmodell N97

  1. Ich verstehe nicht, warum die ganze Welt nach Smartphones schreit? Wie oben schon geschrieben, die Dinger sind lahm, man kann nichts gescheites damit anfangen. Für mich muss ein Handy telefonieren und Fotos machen können. Spielereien oder anderen Schnick Schnack brauche ich nicht. Dafür hat man dann seinen Laptop oder Rechner, aber nicht das Handy…

    Schocker Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.