Firefox 3.1: Tab-Umschaltung überarbeitet

Mozilla gab erste Angaben zu den Änderungen in Firefox 3.1 heraus. Das wohl wichtigste Merkmal ist die überarbeitete Tab-Umschaltung. In der aktuellen Entwicklerversion kann man dies schon sehen.

Gibt ein Benutzer dem Browser den Befehl [Strg] + [Tab] mit der Tastatur, erscheint in Version 3.1 ein dunkles Fenster (siehe Bild). In Version 3.0, bzw. 3.0.1, springt der Fuchs einfach einen Tab weiter. Alternativ kann man auch [Strg] + [Bild auf/ab] betätigen. Eine gute Sache bei der neuen Funktion ist auch, dass die zuletzt verwendeten Tabs an erster Stelle angezeigt werden.

Ich bin auf Microsofts Reaktion gespannt. ;)

5 Kommentare zu „Firefox 3.1: Tab-Umschaltung überarbeitet

  1. Die sollen nicht schon wieder nur mehr Schnickschnack einbauen sondern lieber dafür sorgen das sie Ihre Versprechen einhalten können.

    Pah von wenigen ressourcensparender Browser. Und das scrollen sollen die auch endlich fixen. Genauso wie das Problem mit dm Beenden, ich kann meinen nämlich ohne den Task zu killen nicht neustarten.

  2. Stimmt, das mit dem scrollen ist ziemlich nervig (genaueres beschreib ich dann in einem seperaten Post)… Mit dem Beenden weiß ich nicht so richtig, was Du meinst?!?

    Aber sie machen wohl erst schnickschnack (wie Du so schön saagtest) in den Browser, um mehrere Interessenten zu finden. An zweiter Stelle kommen wohl erst Bugfixes. Ist jedem seine Sache, man sollte den echt wunderbaren Browser nicht schlecht reden. Kann jeder so sehen, wie er will.

  3. Wenn ich mein Browser beende kann ich quasi mit meinem Rechner drum knobeln ob sich der Prozess auch wirklich beendet oder dann mit 40% Core und 140k Arbeitsspeicher Belastung weiterläuft. Und wenn ich Ihn dann neustarten will muss ich den Task per Taskmanager beenden :/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.