Lotus Symphony: echte Konkurrenz für Microsoft Office?

IBM brachte am 30. Mai sein eigenes Office-Paket ins Netz. Es umfasst die wichtigsten Bestandteile: Schreiben (MS Word), Rechnen (MS Excel) und Präsentieren (MS Powerpoint). Via Infopirat erfuhr ich vom Ganzen.

Nach der einfachen Installation macht das Programm auf den ersten Blick einen übersichtlichen Eindruck. Man hat lediglich 3 Buttons für die drei genannten Funktionen.

Wie man auch auf dem Screenshot erkennen kann, arbeitet Lotus Symphony mit Tabs. Von der Gestaltung auch ganz schön. Erinnert mich auch ein bisschen an Office 2008 ;).

Nennenswert ist noch, dass Symphony auf OpenOffice basiert. Ob Symphony aber nun besser ist, weiß ich nicht. Benutzerfreundlicher sieht es aber allemal aus – meine Meinung. Ich probier es die nächsten Tage/Wochen (oder auch länger :) ) mal aus.

Und ob es auch eine Konkurrenz zu MS Office ist, müsst ihr auch selbst sagen. Ich will jetzt nicht urteilen. :P

Produktseite

2 Kommentare zu „Lotus Symphony: echte Konkurrenz für Microsoft Office?

  1. Ich denke mal die einzige wirklich existente Konkurrenz bzw. Alternative stellt OpenOffice dar.
    Aber warum sollte man es nicht mal versuchen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.