Twitter-Search mit eigenem Pagerank

Mal ganz ehrlich: die Überschrift ist grausam. Deshalb möchte ich die Sache lieber hier besser erklären. In anderen Medien wird von einem neuen “Google-Konkurrenten” gesprochen. Das möchte ich aber nicht sagen. Klar, Google ist eine Suchmaschine. Aber eine Allround-Suchmaschine; die findet auch Inhalt zu Themen, die noch nie ein Mensch gesucht hat. Twitter will das jetzt anders machen.Bis vor ein paar Monaten wusste ich gar nicht, dass die sogenannte “Twitter-Search” eine Hausmarke von Twitter ist. Ich dachte immer, es wäre ein Mashup – eben weil ich sie nie benutzt habe. Das nur mal nebenher gesagt. Twitter möchte seine Twitter Search also verbessern. Zukünftig soll diese die Links aufspüren, die von den Twitter-Mitgliedern (Twitterer) in Ihre Tweets (Kurznachrichten) eingebunden werden. Diese sollen dann in den Suchergebnissen der Twitter-Suche angezeigt werden. Ähnlich wie beim Pagerank von Google kommt bei dieser Twitter-Suche auch eine Rangliste zum Einsatz, die die Links je nach Häufigkeit des veröffentlichens reiht. So kommen also populäre Links, genauer gesagt deren Internetseiten, weiter an die Häufigkeitsliste der Popularität.

Beispiel: Twitteruser A hat etwas spannendes zum Thema Elefanten gefunden, er schreibt einen Tweet mit dem Link zur Internetseite A über die Elefanten. Twitteruser B hat ebenfalls was Interessantes zu Elefanten gefunden, jedoch ist es eine andere Seite. Er schreibt also auch einen Tweet mit einem Link zu Internetseite B. Nun kommt Twitteruser C zum Einsatz. Er hat auch Internetseite B gefunden, jedoch unabhängig von Twitteruser A und B. Er verfasst einen Tweet mit einem Link zu Internetseite B. Somit steht es also 2:1 für Internetseite B. Wenn nun jemand über die Twitter-Suche nach Elefanten sucht, erhält er einen Link von Internetseite B vor dem Link von Internetseite A.

Ich hoffe, dass ich es gut genug erklärt habe. Falls nicht, dann einfach nochmal in die Kommentare schreiben. Ich freue mich über jeden Kommentar.

2 Kommentare zu „Twitter-Search mit eigenem Pagerank

  1. Ob da dann gescheite Ergebnisse angezeigt werden, wage ich zu bezweifeln. Bei dem Mist, was manche immer wieder twittern, wird da eine Menge Schunt mit dabei sein. Viele posten auch einfach nur eine URL, ohne beschreibung, um was es geht. Wie will die Twitter-Suche dies dann händeln?

    Schocker Blogger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.