Quaero im Kampf gegen Google

Zusätzlich zu den im vergangenen Jahr von der französischen Regierung bereitgestellten 99 Mio. Euro, wurden gestern von der europäischen Kommmission zusätzliche 99 Mio. Euro freigegeben. Warum? Quaero soll ein potenzzieller Konkurrent von Google werden. Die Rede ist von der Google-Suche, zusätzlich sollen auch Techniken im Bereich Video entwickelt werden. So berichtete SeekXL, unter Videotechniken kann ich mir aber im Moment nichts vorstellen.

Die Gesamtkosten der 5-jährigen Entwicklung sollen sich auf 199 Mio. Euro beziehen. Da aber schon 198. Mio. Euro einfach so “gespendet” wurden, wird dies eine günstige Variante für die Entwickler. “Nur” 1 Mio. Euro Selbstbeteiligung. Das entspricht rund 0,5 %. Doch woher nimmt die EU sich die 99 Mio.?

Quaero sollte urpsprünglich ein gemeinsames Projekt von Deutschland und Frankreich werden. Deutschland wollte aber lieber eine eigene Suchmaschine entwickeln (damit die Schulden noch höher werden, ich mein: Google reicht doch nicht, oder?). Diese Suchmaschine soll den Namen Theseus tragen. Der Name erinnert mich irgendwie an ein Lernprogramm für Kinder, aus welchen Gründen auch immer.

THESEUS ist ein vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) initiiertes Forschungsprogramm mit dem Ziel, eine neue internetbasierte Wissensinfrastruktur zu entwickeln, um das Wissen im Internet besser zu nutzen und zu verwerten.

Quelle: http://theseus-programm.de

Ich glaube aber nicht an den Erfolg von Quaero. Btw: wie wird der Name überhaupt ausgesprochen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.