Windows 7: Nur 3 Anwendungen gleichzeitig?

Angeregt durch diesen Artikel, will ich Euch nun die Versionen von Windows 7 vorstellen. Insgesamt sind es sechs an der Zahl. Angefangen mit der Starteredition, bis hin zur Ultimate-Version, welche auch bei dem Vorgänger Windows Vista aufgetaucht ist. Doch ist es das wirklich Wert, positiv zu erwähnen, dass man zwischen 6 (eher gesagt 5, dazu gleich mehr) Windows-Versionen wählen kann?

Die Versionen und deren Unterschiede

Die Starterversion ist, wie der Name schon sagt, Windows 7 Starter. Das ist die kleinste und damit auch die billigste – ähm Verzeihung – günstigste Variante des neuen Betriebssystems von Windows. Hier werden manche mehr oder weniger wichtige Dinge einfach weggelassen:

  • Windows Aero wird nicht angeboten.
  • Maximal 3 Anwendungen können gleichzeitig laufen.

Wiebitte? Maximal drei Anwendungen gleichzeitig? Ein Glück wird Sie nur mit neuen PCs vertrieben und ist nicht direkt erhältlich. Jedoch sollte man bedenken, dass Prozesse nicht gleich Anwendungen sind, wie ich es schon woanders gelesen habe. Auch ich bin ein Pfennigfuchser in manchen Dingen, aber hier fehlen mir echt die Worte.

Die nächstbessere Variante ist Windows 7 Home Basic. Diese wird jedoch nur in Schwellenländern vertrieben und ist somit uninteressant für uns. Diese Version bietet auch keine Aero-Oberfläche, sie ist wohl dort in diesen Ländern die Windows-Starter-Version – davon können wir nur träumen.

Ab der Reihe Windows 7 Home Premium wirds interessant, denn hier wird dem Kunden zum einen nicht unglaubliche Freiheit geboten, wie viele Anwendungen gleichzeitig laufen, sondern bekommt er folgendes Leistungs-Plus geboten:

  • Windows Aero-Oberfläche
  • “Premium”-Spiele (was auch immer das ist)
  • Multimediaanwendungen (z. B. Media Center, DVD abspielen+bespielen)
  • Multi-Touch wird unterstützt für Touchscreens
  • Erstellung von Heimnetzwerken

Jetzt kommt eine Version für welche, die noch mehr aus ihrem Windows rausholen wollen: Windows 7 Professional. Zusaätzlich zu den Features von Home Premium kommt hierbei noch hinzu, dass man:

  • einen Mobility Center zur Verfügung hat,
  • einen Remote Desktop hosten kann,
  • einen Offline-Ordner zur Verfügung hat und
  • einen Presentation Mode benutzen kann.

Bei Windows XP kann ich mich noch daran erinnern, dass man hier auch erst bei Windows XP Professional einen Remote Desktop hosten konnte.

Die nächstbessere, aber noch nicht die letzte, Version ist Windows 7 Enterprise. Schöner Name übrigens wie ich finde. Hier hat man “Direkt Access” und einen BitLocker. Außerdem kann man hier auch von virtuellen Laufwerken booten.

Die beste Windows 7 Version ist die Ultimate Version. Nur erkenne ich hier keine Vorteile gegenüber der Enterprise Version, außer dass sie auf eine Stückzahl begrenzt ist. Wir bleiben gespannt.

Fazit

Warum nun 6 Versionen, bzw. 5 wegen dem Starter-Paket, auf den Markt kommen weiß ich auch nicht. Es ist zwar in Ordnung, dass Windows eine ressourcenschonende Extra-Version für neue Komplett-PCs herausbringt, jedoch hätten die Redmonder die Funktion der begrenzten Anwendungsanzahl (ihr wisst, was ich meine) weglassen können. Aero schön und gut, aber ist im Grunde genommen nicht wichtig, stimmt schon.

Die Preise hat Microsoft noch nicht genannt, jedoch wird es wohl für Windows XP Nutzer ein Upgrade auf Windows 7 geben. Ich bin gespannt.

Be Sociable, Share!
Guck Dich doch etwas um, hier die Vor-Zurück-Navigation:
Veröffentlicht unter PC & Mac
2 Kommentare auf “Windows 7: Nur 3 Anwendungen gleichzeitig?
  1. Technikpedia sagt:

    Ich schätze mal, die billigste Version wird eh nirgenst zum Einsatz kommen. Viel Interessanter wäre da für mich die DRM-Kopierscheiße. Angeblich soll MS sich da bei Windows 7 einige “Raffinessen” ausgedacht haben. Warum ließt man davon nichts mehr? Wenn die DRM-Maßnahmen bei Windows 7 wirklich so straff ausfallen, wie schonmal beschrieben, wird das sicherlich auch wieder einige Käufer abschrecken. Ein paar Tage nach Release wird eh wieder der DRM ausgehebelt sein!

  2. Denis L. sagt:

    Davon hab ich noch gar nichts gelesen. Aber wenn das wirklich so ist, na dann prost.
    PS: bei Windows 7 soll wohl der Internet Explorer abschaltbar sein. Nicht deinstallierbar, aber abschaltbar.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Letzte Artikel
onlinegames

Geschichte der Online- und Glücks-Spiele

Onlinespiele. Was wäre die Welt nur ohne Sie. Früher ein echter Luxus, heute wird man schief angeguckt, wenn man noch nie ein Online-Game gespielt hat. Manchmal weiß man gar nicht mehr, ob man online ist oder nicht. Im Zeitalter des

cyber_ssl

Statistiken zum E-Commerce in Deutschland

Der E-Commerce in Deutschland erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Neben den großen Händlern wie Amazon gibt es aber auch andere Händler, die Ihr Geschäft über das Internet abwickeln und ihre Produkte den Konsumenten anbieten. Einige seriöser, die anderen weniger seriös.

iPhone-6_6Plus_5S_5C

Lohnt sich der Umstieg vom iPhone 5S auf das iPhone 6?

Ja, das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus ist nun schon eine ganze Weile auf dem Markt. Viele haben noch ein iPhone 5S oder iPhone 5. Die Vertragsverlängerung steht an oder man überlegt, sich das iPhone zum Vollpreis zu

iPhone-Cover

So gestaltest Du ein Smartphone-Cover selbst

Fast jeder besitzt heute ein Smartphone. Laut einer Statistik von Statista gab es im Feburar 2014 40,4 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland. Knapp 81 Millionen Einwohner hat Deutschland. Viele von ihnen haben ihr Smartphone geschützt. Viele mögen eine Klapptasche (Flipcover), manche

649839_42986082

Webhosting – Worauf kommt es an?

Mittlerweile gibt es sehr, sehr viele Webhosting-Anbieter. Manche sind kostenlos, manche kosten fast nichts, manche wenig und manche viel. Worauf es ankommt und wovon man die Finger lassen sollte, zeige ich Euch in diesem Artikel. Kostenlos vs. Kostenpflichtig Grundsätzlich könnte

Kategorien