Versehentlich geklickte AdSense Werbung

Wer kennt es nicht? Ich möchte meinen fast jeder hat mindestens einmal versehentlich oder sogar mit Absicht auf seine Werbung auf der eigenen Webseite geklickt, die von AdSense stammt. Aber vorsicht, Google sieht nämlich alles!

Was tun, wenn ich aus Versehen auf meine AdSense-Werbung geklickt habe?

Ganz ruhig bleiben. Manchmal merkt man sogar noch rechtzeitig, dass man hier gar nicht raufklicken sollte als Inhaber des AdSense-Accounts.

Falls man schon den Mauszeiger auf den Link hat und die Maustaste bereits gedrückt ist hilft es, wenn man die Maustaste gedrückt hält und mit dem Mauszeiger auf eine andere Stelle auf den Bildschrim fährt, an der am besten nichts anderes platziert ist. So wird gar keine Aktion durchgeführt. )Getestet habe ich es auf dem IE, mit Opera und natürlich mit dem Firefox – ich habe das erste Mal nach AdSense-Anzeigen gegooglet.)

Falls man schon auf der Zielseite gelandet ist, hilft eine nette Form-Mail an Google. Unter den gerade genannten Link klicke bitte auf “informieren Sie uns bitte”. Dort dann alles ausfüllen und schreiben, dass man versehentlich auf seine eigenen Anzeigen geklickt hat. Damit hat sich die Sache.

Was nun?

Was jetzt folgt ist ein netter Textblock von Google, den man nach erfolgreicher Bearbeitung erhält. Meiner sah folgendermaßen aus:

Hallo Denis,

vielen Dank, dass Sie uns über die Klicks auf Ihre Anzeigen aufmerksam
gemacht haben. Wir schätzen Ihre Ehrlichkeit und Ihr Bemühen weitere
derartige Klicks zu vermeiden.

Allerdings bekam ich eine Extra-Wurst, da ich die Support-Anfrage am Wochenende abgeschickt habe:

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Wir sind am Wochenende nicht erreichbar, möchten Ihnen aber trotzdem gerne
bei der Lösung Ihres Problems behilflich sein.

Die Lösung des Problems war dann ein Verweis auf die FAQ von Google.

Kann man sich Google AdSense-Blöcke vorzeitig anzeigen lassen?

Ja, das geht mit dem Google AdSense-Preview Tool. Allerdings funktioniert diese Variante nur mit dem Internet Explorer. Mit dem Preview-Tool kann man auch auf die Anzeigen klicken, ohne dass man sich Sorgen machen muss. Die Klicks werden hierbei nicht gezählt. Außerdem kann man sich “Beispielanzeigeformate und -farben” anzeigen lassen. Getestet habe ich das Tool noch nicht. (Frage in den Google FAQ)

Fazit

Auch, wenn die Beantwortung ein paar Tage länger gedauert hat, wurde sie rechtzeitig bearbeitet, also noch bevor mein AdSense-Account gesperrt wurde. Eine gute Sache von Google, nur muss man sich als Publisher auch darum kümmern.

Be Sociable, Share!
Guck Dich doch etwas um, hier die Vor-Zurück-Navigation:
Veröffentlicht unter Webentwicklung
9 Kommentare auf “Versehentlich geklickte AdSense Werbung
  1. lars sagt:

    Danke das du deine Erfahrung gepostet hast. Mir ist das gleiche passiert.. Also werd ich auch mal eine E-mail schicken und hoffen, dass ich nicht gesperrt werde.

  2. Denis L. sagt:

    Na klar, gerne doch.

  3. Bachsau sagt:

    Inzwischen haben sie die FAQ offenbar geändert, weil ihnen die ständigen Mails auf den Zeiger gegangen sind. ;)

    Es heißt jetzt, wenn es einmal passiert, nicht so schlimm. Man sollte aber aufpassen, dass es nicht wieder passiert. Gerade seit es Touchscreens gibt ist die Gefahr ungültiger Klicks größer geworden. Man will mit iPhone oder iPad scrollen — zack, so schnell kannst du garnicht auf abbrechen drücken. :(

    Google geht es aber auch sicher nich darum, jeden abzustrafen, der einmal versehentlich so einem Link folgt. Sie wollen halt bloß nicht, dass es einreißt, sich sein Taschengeld auf diese Weise aufzubessern, und das aus gutem Grund. Die Merchants haben nix von der Werbung, wenn sie keine Conversions kriegen, und würden nicht weiter in diese Werbeform investieren, was letztlich allen schadet. Also erweist euch des Vertrauens würdig, das die Werbetreibenden euch entgegen bringen, und behandelt sie mit Respekt.

  4. Daniel sagt:

    Wenn du schon was über Adsense schreibst, solltest du schnellstmöglichst mal deine Darstellung der Werbebanner ändern, die ist nämlich ziemlich irreführend (Folgende Beiträge könnten dich auch interessieren:), sonst ist dein adsense-Konto bald weg.

  5. Denis L. sagt:

    Danke für Deinen Hinweis. Ursprünglich standen dort wirklich Artikel von diesem Blog und darunter war der Adsense-Block. Mittlerweile werden (warum auch immer) keine Beiträge mehr angezeigt. Habe nun den Text geändert. Wie gesagt, danke für den Hinweis. Diese Meldung kommt nur für Suchmaschinenbesucher.

  6. joey sagt:

    coole sache, danke für die info zu o.g. text. hatte mir schon sorgen gemacht, weil i selbst paar mal drauf geklickt habe..

  7. tommi sagt:

    sinnlo, einfach sinnlos. Mir ist das gleiche passiert.. Also werd ich auch mal eine E-mail schicken und hoffen, dass die sperrung aufgehoben wird..

  8. Claudius sagt:

    Vielen Dank für deinen Artikel. Habe vorhin auch auf meine eigene Werbung geklickt. Als ich dann panisch nach einer Lösung gesucht habe, bin ich auf deine Seite gestoßen.
    Habe jetzt wie empfohlen Google angeschrieben und hoffe das Beste. Im Internet liest man ja immer wieder, dass Google auf Lebenszeit sperrt. Das wäre schon verdammt hart.

  9. Fabian sagt:

    Das Problem hatte ich auch schon. Gerade wenn man seine Seite mit dem Handy testen will, kann man auf dem kleinen Display “daneben” klicken. Das man das selber melden kann, musste ich gar nicht. Danke für den Tipp.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Letzte Artikel
onlinegames

Geschichte der Online- und Glücks-Spiele

Onlinespiele. Was wäre die Welt nur ohne Sie. Früher ein echter Luxus, heute wird man schief angeguckt, wenn man noch nie ein Online-Game gespielt hat. Manchmal weiß man gar nicht mehr, ob man online ist oder nicht. Im Zeitalter des

cyber_ssl

Statistiken zum E-Commerce in Deutschland

Der E-Commerce in Deutschland erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Neben den großen Händlern wie Amazon gibt es aber auch andere Händler, die Ihr Geschäft über das Internet abwickeln und ihre Produkte den Konsumenten anbieten. Einige seriöser, die anderen weniger seriös.

iPhone-6_6Plus_5S_5C

Lohnt sich der Umstieg vom iPhone 5S auf das iPhone 6?

Ja, das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus ist nun schon eine ganze Weile auf dem Markt. Viele haben noch ein iPhone 5S oder iPhone 5. Die Vertragsverlängerung steht an oder man überlegt, sich das iPhone zum Vollpreis zu

iPhone-Cover

So gestaltest Du ein Smartphone-Cover selbst

Fast jeder besitzt heute ein Smartphone. Laut einer Statistik von Statista gab es im Feburar 2014 40,4 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland. Knapp 81 Millionen Einwohner hat Deutschland. Viele von ihnen haben ihr Smartphone geschützt. Viele mögen eine Klapptasche (Flipcover), manche

649839_42986082

Webhosting – Worauf kommt es an?

Mittlerweile gibt es sehr, sehr viele Webhosting-Anbieter. Manche sind kostenlos, manche kosten fast nichts, manche wenig und manche viel. Worauf es ankommt und wovon man die Finger lassen sollte, zeige ich Euch in diesem Artikel. Kostenlos vs. Kostenpflichtig Grundsätzlich könnte

Kategorien