NSI-Horror zu Weihnachten

NSI-Network, mein (hoffentlich) Ex-Hoster, bereitet mir gerade jetzt in der Weihnachtszeit Probleme. Eigentlich aber gut, da ich jetzt eh mehr Zeit habe und das sowieso kommen musste.

Das Problem

Seit 02.01.2008, also fast ein Jahr, läuft mein Hostingvertrag bei NSI-Network. Damals noch MAX-Network, wurde es vor einiger Zeit in NSI-Network umbenannt – oder übernommen. Doch ich glaube eher, dass die sich ÜBERnommen haben. Der Support ist mies, wie ich es noch nie erlebt habe – sowohl telefonisch als auch schriftlich.

Als wenn ich es schon im Gefühl gehabt hätte, wollte ich vor knapp nem Monat schon wechseln. Nur war ich leider zu stur, mehr Geld auszugeben. Denn mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis war ich eigentlich vollkommen zufrieden. 0,39 Euro für 400 MB – eigentlich ein Klasse Angebot. Doch dann kam er: der tagelange Ausfall. Und er hält im Moment weiter an. Ich werde Euch auf dem laufenden halten, damit der Ausfall nicht so schnell in Vergessenheit gerät – sowas möchte man niemanden zumuten, der ersthaft etwas im Netz sucht. Und schon gar nicht gewerbetreibende Leute.

Es ist also der 16. Dezember 2008, nichts geht mehr – weder Mail, noch FTP, geschweige denn Web überhaupt. Da ein paar Tage zuvor schonmal sowas für ein paar Stunden passierte, dachte ich mir im ersten Moment nichts dabei. Ich war eher froh, dass ich nicht gerade online einen Beitrag schrieb, wie es zuvor der Fall war und ich danach die Hälfte nochmal aus dem Gedächtnis eingeben musste. Als es am nächsten Tage immernoch nicht funktionierte, googlete ich ein bisschen und stieß auf das Forum von Webhostlist. Hier war der Hoster schon bekannt, ein Thread mit fast 60.000 Hits/Views, der mittlerweile über 68.000 Hits zählt, kann natürlich nicht lügen. Hier fand ich wenigstens etwas Anklang mit anderen Kunden, die das gleiche Problem hatten wie ich. Vor einiger Zeit gab es ja noch ein internes Forum für MAX-Network-Kunden, das wohl auf Grund von zu vielen Beschwerden dort aufgelöst wurde, um das Image etwas zu schützen.

Die Lösung

Die Lösung war scheinbar einfach, nur musste man darauf erst einmal kommen. Als es damals noch MAX-Network (im folgenden MN) hieß, liefen die Domains unter den Registrar InterNetX.

Etwa im August bekamen alle Kunden von MN ein offizielles Schreiben per Post von InterNetX. Darin war vermerkt, dass MN keine Zahlungen mehr leistet. Darauf bekam ich per Mail eine Nachricht von MN mit der Bitte, einen KK-Antrag fertig zu machen, sodass die Domains zukünftig über den Registrar Interetwire laufen werden. Gesagt, getan – nur dachte ich mir bei der These aus dem Schreiben von InterNetX nichts:

[...] leistet keine Zahlungen mehr.

(M)ein Fehler, nun hab ich den Salat. Ich füllte also ohne Vorahnung einen von MN, jetzt NSI-Network, bereitgestellten KK-Antrag aus und schickte ihn ab, sodass die Domains eigentlich jetzt bei Internetwire sein müssten – eigentlich.

Aus ein paar Beiträgen im Webhostlist-Forum lässt sich aber die Vermutung aufstellen, dass wohl nur ein paar Domains zu Internetwire umgezogen sind. Denn ein paar User meinten, sie haben bei InterNetX angerufen und gefragt, ob die noch Registrar seien, es stellte sich heraus, dass es tatsächlich noch so war.

Also rief ich am 19. Dezember auch dort an. Der nette Herr meinte auch zu mir, dass die KK-Anträge wohl schon längere Zeit nicht mehr von NSI bearbeitet werden, sondern nur noch zu denen weitergeleitet werden – was sowieso viel schneller geht. Also habe ich dies auch getan und schwupps, ging alles ganz schnell. Ich schickte den KK per Mail dort hin, bei All-Inkl war er ja schließlich schon im Status “KK läuft” – für diesen Hoster habe ich mich übrigens entschieden. Ich bekam sogar eine Antwort vom InterNetX-Support (welcher auch hervorragend ist), dass der Providerwechsel jetzt vollzogen sei. Bei der Denic war der Wechsel auch schon eingetragen, jetzt mussten nur noch die Nameserver der Internet-Provider aktualisiert werden, damit die Domains auch auf die Server von All-Inkl weitergeleitet werden. Dies geschah am folgenden Tag – jetzt war ich glücklich.

Das Nachspiel

Nun folgt noch die Kündigung an NSI-Network. Diese habe ich nun zweimal Nach Zirndorf, “Contact Office germandy”, geschickt. Einmal einfach so per Standardbrief, der zweite ging gestern per Einschreiben weg. Dem Forum habe ich entnommen, dass KK-Anträge nun auch bearbeitet werden, da wird meine Kündigung doch wohl auch bearbeitet werden.

Ich muss nur hoffen, dass ich noch bis zum ersten Januar 2009 aus dem Vertrag komme, da die Kündigungsfrist 30 Tage laut Webseite und 21 Tage laut Satz auf dem KK-Formalar beträgt. Diese sind ja nun schon vorbei. Und wenn nicht, dann bezahle ich halt noch die 15-20 Euro, die ich das Jahr über gespart habe. Nun bin ich bei All-Inkl, zahle mehr, habe mehr Leistungen, besseren Support und bin voll und ganz zufrieden.

Be Sociable, Share!
Guck Dich doch etwas um, hier die Vor-Zurück-Navigation:
Veröffentlicht unter Hosting
6 Kommentare auf “NSI-Horror zu Weihnachten
  1. Na zum Glück geht nun wieder alles!!

    All-Inkl is the best hoster in the world wide web ;)

    Viele Grüße =)

  2. Denis L. sagt:

    Obs der beste ist, kann keiner so genau sagen, aber er ist echt klasse, das stimmt ;)

  3. Frank Michna sagt:

    Ich bin auch von diesem Ausfall bei NSI betroffen gewesen und habe darauf hin meine Domain zu einem anderen Anbieter transferiert (ein Traum der neue Support im Gegensatz zu NSI) – auch bei mir war die Vorgeschichte mit InternetX genauso.
    Da mein Paket noch bis Mai bei NSI läuft, versuche ich nun dort endgültig die Reste zu kündigen.
    Leider ist das Fax dauerbesetzt – jetzt bleibt wohl auch nur noch der teure Postweg per Einschreiben … ans Telefon bekommt man dort auch Niemanden!

  4. Frank Michna sagt:

    Nach einer Mail von mir haben die ihr Faxgerät jetzt in Ordnung gebracht und es geht wieder!
    Juhu!

  5. Denis L. sagt:

    Na das ist doch mal ein Erfolgserlebnis mit dem in Ordnung bringen des Faxes :)

    Habe auch schon mitbekommen, dass NSI jetzt ne neue Adresse hat (siehe Impressum bei der NSI-Seite).

    Per Fax habe ich es aber erst gar nicht probiert. Habe vorher einen normalen Brief dorthin geschrieben an die deutsche Adresse in Zirndorf und danach das gleiche nochmal per Einschreiben, damit ich mir auch ganz sicher sein konnte. Das Einschreiben kam wieder zurück, da niemand dort war und der Brief auch nicht von der Post abgeholt wurde. Habe ihn nicht erneut zugesendet. Vor 1-2 Monaten hätte eigentlich eine Rechnung kommen müssen. Es kam aber keine – also gehe ich davon aus, dass die Daten (wie schon vermutet, nicht nur von mir) wirklich verloren gegangen sind. In diesem Falle nicht verkehrt :)

  6. Denis L. sagt:

    Auf die Frage nach einer Kündigungsbestötigung kam innerhalb des gleichen Tages noch eine Antwort:

    Guten Tag Herr Loose,

    sie hatten ja einen Vertrag mit der Übernommenen Maxnetwork. Wir haben diesen Vertrag nicht übernommen.

    Mit freundlichen Grüßen
    NSI Network

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Letzte Artikel
onlinegames

Geschichte der Online- und Glücks-Spiele

Onlinespiele. Was wäre die Welt nur ohne Sie. Früher ein echter Luxus, heute wird man schief angeguckt, wenn man noch nie ein Online-Game gespielt hat. Manchmal weiß man gar nicht mehr, ob man online ist oder nicht. Im Zeitalter des

cyber_ssl

Statistiken zum E-Commerce in Deutschland

Der E-Commerce in Deutschland erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Neben den großen Händlern wie Amazon gibt es aber auch andere Händler, die Ihr Geschäft über das Internet abwickeln und ihre Produkte den Konsumenten anbieten. Einige seriöser, die anderen weniger seriös.

iPhone-6_6Plus_5S_5C

Lohnt sich der Umstieg vom iPhone 5S auf das iPhone 6?

Ja, das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus ist nun schon eine ganze Weile auf dem Markt. Viele haben noch ein iPhone 5S oder iPhone 5. Die Vertragsverlängerung steht an oder man überlegt, sich das iPhone zum Vollpreis zu

iPhone-Cover

So gestaltest Du ein Smartphone-Cover selbst

Fast jeder besitzt heute ein Smartphone. Laut einer Statistik von Statista gab es im Feburar 2014 40,4 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland. Knapp 81 Millionen Einwohner hat Deutschland. Viele von ihnen haben ihr Smartphone geschützt. Viele mögen eine Klapptasche (Flipcover), manche

649839_42986082

Webhosting – Worauf kommt es an?

Mittlerweile gibt es sehr, sehr viele Webhosting-Anbieter. Manche sind kostenlos, manche kosten fast nichts, manche wenig und manche viel. Worauf es ankommt und wovon man die Finger lassen sollte, zeige ich Euch in diesem Artikel. Kostenlos vs. Kostenpflichtig Grundsätzlich könnte

Kategorien