Blogparade: Lieblingssoftware für den täglichen Einsatz

Nach langer Zeit beteilige ich mich mal wieder an einer Blogparade. Herausgeber, Veranstalter (wie man es auch immer bezeichnen mag) ist Peer Wandiger vom Blog Selbstständig-im-Netz. In dieser Parade geht es darum, welche Software man täglich benutzt. Egal, ob man selbstständig ist oder nicht.

Was ist eine Blogparade?

Diese Frage werden sich jetzt wahrscheinlich viele stellen. EIne Blogparade bedeutet, dass ein Blogger eine Art Umfrage in Form eines Blogartikels stellt. In diesem Falle ist es Peer. Mindestens ein Leser sollte diesen Artikel lesen und sich an der Parade beteiligen und seinen Senf dazugeben. So werden die Meinungen durch viele Blogs multipliziert und es entstehen viele, interessante Meinungen zu einem Thema. Außerdem werden alle Beiträge bei dem Starter der Parade verlinkt.

Vorstellung SiN

SiN = Selbstständig im Netz. Schon mehrere Jahre existiert dieser Blog, ich selbst lese ihn auch schon sehr lange. Immer interessante Themen und neu aufgegriffene Themen. Wie der Name schon verrät, wird dort über die Selbstständigkeit im Internet berichtet, aber auch über Software etc.

Meine Lieblingssoftware

Generell probiere ich vieles erstmal aus, denn ich stehe auf Abwechslung… Die Programme, die mich aber wirklich überzeugt haben, seht Ihr im Folgenden.

Google Chrome

Da der Browser das Instrument ist, mit dem man am meisten Zeit verbringt, fange ich gleich mal damit an. Mein Lieblingsbrowser ist also Google Chrome. Google Chrome? Die Datenkralle? Ja. Damals hat mich die Schnelligkeit des Programmes aufgrund der bescheidenen Leistung meines damaligen Computers überzeugt. Heute ist es die Synchronisation zwischen Smartphone und Computer. Klar mag es das auch für Firefox oder andere Browser geben. Aber irgendwo bleibt man ja immer hängen.

Link: Google Chrome

TecArt CRM

Da ich mich nebenberuflich auch selbst im Internet mit der Erstellung von Webdesign beschäftige und damit nochmal einen Nebenverdienst erwirtschafte, benötigt man hierfür auch ein vernünftiges System zur Verwaltung der Kunden, Projekte, Aufgaben und Emails. Vor knapp einem halben Jahr habe ich diese Entscheidung getroffen, bzw. es eingesehen. Unzählige Systeme habe ich getestet, doch das TecArt-CRM hat mich überzeugt. CRM bedeutet übrigens Kundenmanagement-System.

Hier kann ich Firmen anlegen mit einzelnen Ansprechpartnern, die ich per Email kontaktieren kann, kann meine Projekte verwalten und Aufgaben hinzufügen, Dokumente speichern und eingehende Emails kann ich auch beantworten. Das ist eine echte Zeitersparnis, kann ich jedem nur empfehlen.

Link: TecArt-CRM

Notepad++

Um das TecArt-CRM überhaupt bedienen zu müssen, bedarf es natürlich auch Arbeit. Die Gestaltung von Internetseiten benötigt ein Grafikprogramm und ein Editor zur Erstellung des Quelltextes in HTML, CSS, PHP etc. Dies erledigt das Programm Notepad++ schon seit einigen Jahres fehlerfrei. Die Suchfunktion (auch zur Suche in ungeöffneten Dateien, Suchen & Ersetzen) hat mir schon so einige Male viel Zeit erspart. Auch sonst bietet Syntaxhighlighting eigentlich das, was man hierzu braucht. Haben andere Editoren auch, aber Notepad++ ist einfach gehalten und das gefällt mir.

Filezilla

Zum Down- und Upload der Dateien, die ich mit Notepad++ erstellt habe, benötige ich ein FTP-Programm zum Transfer auf einen Server. Dies mache ich schon seit gefühlten Ewigkeiten mit Filezilla. In nächster Zeit werde ich mir mal angucken, ob man sein Serververzeichnis nicht zentral und gesichert irgendwo im Netzwerk ablegen kann, sodass man mit mehreren Rechnern immer den gleichen Stand hat und nicht mal hier und mal da ein Server fehlt. Darum habe ich mich noch nicht gekümmert, das stört mich aber schon seit längerer Zeit.

Link: FileZilla

Fazit

Ich frage mich gerade selbst, ob das schon alles war. Eigentlich mehr Standardprogramme, ziemlich einseitig irgendwie. Nagut. Mir macht’s Spaß, vielleicht konnte ich mit diesem Beitrag einigen Leuten ein paar Tipps geben. In jedem Fall würde ich mich über Kommentare sehr freuen ;-)

Die Blogparade selbst läuft übrigens noch bis zum 5. Mai 2013. Genug Zeit also, wenn Ihr Euch auch beteiligen wollt.

Be Sociable, Share!
Guck Dich doch etwas um, hier die Vor-Zurück-Navigation:
Veröffentlicht unter Blogosphäre, Webentwicklung

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Letzte Artikel
onlinegames

Geschichte der Online- und Glücks-Spiele

Onlinespiele. Was wäre die Welt nur ohne Sie. Früher ein echter Luxus, heute wird man schief angeguckt, wenn man noch nie ein Online-Game gespielt hat. Manchmal weiß man gar nicht mehr, ob man online ist oder nicht. Im Zeitalter des

cyber_ssl

Statistiken zum E-Commerce in Deutschland

Der E-Commerce in Deutschland erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Neben den großen Händlern wie Amazon gibt es aber auch andere Händler, die Ihr Geschäft über das Internet abwickeln und ihre Produkte den Konsumenten anbieten. Einige seriöser, die anderen weniger seriös.

iPhone-6_6Plus_5S_5C

Lohnt sich der Umstieg vom iPhone 5S auf das iPhone 6?

Ja, das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus ist nun schon eine ganze Weile auf dem Markt. Viele haben noch ein iPhone 5S oder iPhone 5. Die Vertragsverlängerung steht an oder man überlegt, sich das iPhone zum Vollpreis zu

iPhone-Cover

So gestaltest Du ein Smartphone-Cover selbst

Fast jeder besitzt heute ein Smartphone. Laut einer Statistik von Statista gab es im Feburar 2014 40,4 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland. Knapp 81 Millionen Einwohner hat Deutschland. Viele von ihnen haben ihr Smartphone geschützt. Viele mögen eine Klapptasche (Flipcover), manche

649839_42986082

Webhosting – Worauf kommt es an?

Mittlerweile gibt es sehr, sehr viele Webhosting-Anbieter. Manche sind kostenlos, manche kosten fast nichts, manche wenig und manche viel. Worauf es ankommt und wovon man die Finger lassen sollte, zeige ich Euch in diesem Artikel. Kostenlos vs. Kostenpflichtig Grundsätzlich könnte

Kategorien