Geld verdienen im Internet – Teil 2

Mit dem zweiten Teil meiner Artikelserie zum Thema Geld verdienen im Internet setze ich Teil 1 fort. Nachdem wir etwas über die Form der kontextsensitiven Werbung erfahren haben, geht es heute um Layerwerbung.

Was ist Layerwerbung?

Layerwerbung ist die wohl am verachtetsten und am meisten gehasse Werbeform im Internet. Ausgenommen E-Mail-Spam. Layer zeigen sich in der Regel ein paar Sekunden, nachdem man die Seite betreten hat. Es fliegt ein sogenannter Layer (zu deutsch Ebene) in den Bildschirm ein. Dort drinnen sieht man nun eine Webseite. Ziel der Werbenden (Advertiser) ist es, dadurch an neue Kunden zu kommen und somit Gewinn zu machen. Der Webseitenbesucher kann den Layer vergrößern, sodass er sich die Seite im Browser anschauen kann, er kann den Layer aber auch schließen.

Layer-Ads.de

Layer-Ads

Layer-Ads ist ein guter Anbieter, was Layer-Werbung angeht. Die Vergütung betrgät 4,00 Euro pro 1000 Einblendungen. Es gibt andere Anbieter, dessen Vergütung ein wenig höher ist. Jedoch lässt Layer-Ads mit sich reden. Wenn man der Meinung ist, man hat qualitativ hochwertigen Traffic und ein hohes Besucheraufkommen, solle man sich mit dem Support von Layer-Ads in Verbindung setzen. Dann ist auch eine Vergütung von 7,50 Euro pro 1000 gültige Layer-Einblendungen möglich – so wurde es auch auf der Vergütungsseite von Layer-Ads festgehalten. Testen kann man den Layer auf der Startseite des Dienstes. Mittlerweile stellt Layer-Ads auch sogenannte Inads zur Verfügung. Diese sind noch im Beta-Stadium, sehen aber zumindest schonmal ausgereift aus.

Anmelden kann man sich hier.

Sponsorads.de

SponsorAdsEin weiterer Anbieter von Layer-Werbung ist SponsorAds. SponsorAds hat sich nicht ausschließlich auf Layer spezialisiert, denn er bietet auch andere Werbeformen wie zum Beispiel normale Textlinks, Banner, Magiccorner und PopDown. Der normale Layer ist hier jedoch ein Spotlight-Layer. Er verdunkelt die Webseite und zeigt einen Layer mit der Werbung darüber an, sodass der Besucher nur diese Werbung sieht. Was das genau das alles ist, erfahrt Ihr in den nächsten Tagen hier bei Payamo. Die Vergütung bei SponsorAds ist für den Spotlight-Layer auf 4,00 Euro pro 1000 Einblendungen angesetzt. Für bestimmte Werbeformen werden Vergütungen nur auf Klickbasis ausgezahlt.

Euros4Click.de

Euros4ClickBei Euros4Click kann man als Webseitenbetreiber PopUps und Layer einsetzen. Die Vergütungen liegen bei 5-7 Euro pro 1000 Einblendungen (TKP). So bietet Euro4Click die höchste Einsteigerprovision mit 5,00 Euro. Den Layer hat bestimmt auch schon jeder einmal gesehen. Hier mal ein Layer von Euros4Click, dessen Werbung ich unkenntlich gemacht habe. Bei diesem Anbieter findet man ausschließlich Vergütungen auf View-Basis, nicht auf Klick-Basis.

Wie behält man seine Stammleser?

Ganz einfach. Man möchte seine Stammleser nicht mit störenden Layern belästigen, aber trotzdem an seine monatlichen Einnahmen kommen, damit man sich auch mal ein Eis kaufen kann. Unter WordPress gibt es eine Lösung, die Suchmaschinen-Besucher herausfiltert und nur diesen Besuchern bestimmte Inhalte zeigt. So kann man also auch Layer nur Suchmaschinen-Besuchern anzeigen lassen.

Die Lösung wird mit einem Plugin realisiert, welches von Frank Bültge entwickelt wurde. Hier kann man es downloaden. Mit einem kleinen Codeschnipsel filtert WordPress dann diese Besucher heraus. Mehr dazu in den nächsten Tagen.

Be Sociable, Share!
Guck Dich doch etwas um, hier die Vor-Zurück-Navigation:
Veröffentlicht unter Blogosphäre
11 Kommentare auf “Geld verdienen im Internet – Teil 2
  1. Technikpedia sagt:

    Von LayerAds würde ich prinzipiell die Finger lassen. Damit kann man sich sehr schnell seine Besucher vergraulen. Es ist zwar eine gute Einnahmequelle (meistens zumindest besser als Google AdSense), aber wenn Stammbesucher jedesmal mit einem Popup oder einfliegenden Layer genervt werden, vergeht denen irgendwann auch die Lust an der Seite.

    So ist das bei mir zumindest. Wenn ich eine Stammseite hätte, die vorher keine Layer-Ads hatte, und aufeinmal ein paar solche Dinger aufgehen, würde ich das Spielchen noch ein paar Tage mit machen und dann Tschüss sagen.

  2. Denis L. sagt:

    Nein Stammbesucher habe ich hier zumindest in diesem Blog von den Layern verschont. Dazu werde ich in den nächsten Tagen auch einen Artikel schreiben, wie das machbar ist.

    Wenn ich auch eine Stammseite habe, die auf einmal Layer einsetzt, weiß ichj nicht genau ob das dann immernoch eine Stammseite ist von mir… gute Frage eigentlich.

  3. chris sagt:

    hey,

    ich habe mit Euro4Click schlechter Erfahrung machen müssen..nachdem ich 30 Euro Guthaben angesammelt habe, wollte ich mir den Betrag auszahlen lassen und auf einmal hieß es, meine Seite würde gegen die AGB verstoßen (was nicht mal stimmt!) .. auf meine E-Mail kam keine Antwort!! .. da habe ich nun für ca. 5000 Einblendungen gesorgt und habe davon nichts

  4. Denis L. sagt:

    @chris: Sowas ähnliches habe ich auch schonmal von LayerAds gehört. Bei diesem Thema nehmen sich wohl alle nichts – nicht fair denke ich.

  5. chris sagt:

    hatte in der Vergangenheit auch mit G-AdSense relativ gute Einnahmen und dann wurde mein Adsense-Konto deaktiviert, weil es gegen die “Allgemeinen Google Bedingungen” (AGB) verstößt. D.h. selbst riesen Konzerne verdienen daran, dass es nie zur Auszahlung kommt, denn bis man die 100 US$ zusammenhat können die mit dem Geld arbeiten.

    Euro4Click hat auf meine Mail reagiert. Bin jetzt mal gespannt. Sonst kenne ich leider keine geeigneten guten Werbe- bzw. Einnahmemöglichkeiten :-(

  6. Denis L. sagt:

    @chris: Wenn Du genug Leser nud auch “Laufkundschaft” hast, dann würde ich dir selbstangebotene Linkplätze in der Sidebar o. ä. empfehlen.
    Und Amazons Partnernet sollte ich auch mal wieder entstauben. Denke, das ist acuh ne gute Möglichkeit.

  7. Thorben sagt:

    Euros4Click kann ich ebenfalls NICHT empfehlen.
    Eine ehemalige Site von mir hatte an die 8000 Besucher pro Tag und prompt wurde meine Vergütung auf 2 EUR reduziert. Habe den Layer-Code dann entfernt und bin auf LayerAds umgestiegen. Meine beantragte Zahlung wurde dann abgelehnt. Etwa 300 Euro…

  8. Denis L. sagt:

    Ich bin auch gespannt, ob Layer-Ads den Betrag auszahlen wird.

  9. Ryan sagt:

    Hallo,

    ich habe noch eine Seite im Internet gefunden, die noch ein paar mehr Anbieter übersichtlich darstellt.

    http://www.layerbonus.de/

    Bemerkenswert sind die Kommentare bei euro4click. Scheinbar sind viele Webmastern mit dem Anbieter unzufrieden und werden gesperrt oder der TKP wird runter gestuft.

  10. Mario sagt:

    Layer-Ads ist kein guter Layer-Anbieter ;-)
    Ich warte seit April diesen Jahres auf mein Geld.
    Meine Hoffnung, dass ich irgendwann Layer-Ads wieder auf meinen Kontoauszügen stehen habe, habe ich schon aufgegeben….

    Viele Grüße nach Greifswald aus Rostock ;-)

  11. Denis L. sagt:

    @Mario: Ich werd auch mal mein Glück versuchen ;-)

    Gruß zurück.. ;)

1 Pings/Trackbacks für "Geld verdienen im Internet – Teil 2"

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Letzte Artikel
onlinegames

Geschichte der Online- und Glücks-Spiele

Onlinespiele. Was wäre die Welt nur ohne Sie. Früher ein echter Luxus, heute wird man schief angeguckt, wenn man noch nie ein Online-Game gespielt hat. Manchmal weiß man gar nicht mehr, ob man online ist oder nicht. Im Zeitalter des

cyber_ssl

Statistiken zum E-Commerce in Deutschland

Der E-Commerce in Deutschland erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Neben den großen Händlern wie Amazon gibt es aber auch andere Händler, die Ihr Geschäft über das Internet abwickeln und ihre Produkte den Konsumenten anbieten. Einige seriöser, die anderen weniger seriös.

iPhone-6_6Plus_5S_5C

Lohnt sich der Umstieg vom iPhone 5S auf das iPhone 6?

Ja, das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus ist nun schon eine ganze Weile auf dem Markt. Viele haben noch ein iPhone 5S oder iPhone 5. Die Vertragsverlängerung steht an oder man überlegt, sich das iPhone zum Vollpreis zu

iPhone-Cover

So gestaltest Du ein Smartphone-Cover selbst

Fast jeder besitzt heute ein Smartphone. Laut einer Statistik von Statista gab es im Feburar 2014 40,4 Millionen Smartphone-Nutzer in Deutschland. Knapp 81 Millionen Einwohner hat Deutschland. Viele von ihnen haben ihr Smartphone geschützt. Viele mögen eine Klapptasche (Flipcover), manche

649839_42986082

Webhosting – Worauf kommt es an?

Mittlerweile gibt es sehr, sehr viele Webhosting-Anbieter. Manche sind kostenlos, manche kosten fast nichts, manche wenig und manche viel. Worauf es ankommt und wovon man die Finger lassen sollte, zeige ich Euch in diesem Artikel. Kostenlos vs. Kostenpflichtig Grundsätzlich könnte

Kategorien